Mittwoch, 23. Januar 2013

Eifersucht auf Hyperfokus

Ja, der Hyperfokus!

Jeder meint ich sei süchtig, wenn ich mal wieder einen Hyperfokus habe. Dabei verstehen sie das einfach nicht. Der Hyperfokus kommt und geht. Meist wie angeworfen.
Den einen Tag ist er da und eines Tages ist er wieder weg und ich schau das nicht mehr an was damals meinen Tag und mein Denken völlig ausfüllte.
Die einen meinen, es sei eher das nicht Abstellen können, die anderen meinen es sei eine Sucht.
Ich meine eher es ist einfach etwas Wunderschönes, wenn ich mal wieder einen Hyperfokus gefunden habe und darin schwelgen kann.
In den letzten 2-3 Jahren habe ich viel an mir gearbeitet, bin fast ganz "normal" geworden *lach. Aber meinen Hyperfokus lasse ich mir nie und nicht wegnehmen!

Also bin ich eher dabei Strategien zu entwickeln um mit den "Eiersüffigen" umzugehen zu lernen. Was muss ich sagen und tun, damit sie mich lassen... wie kann ich mein "Tun" verschleiern? Wann soll und darf ich mich auf die Hinterbeine stellen und einfach sagen: Lasst mich doch, das tut euch doch nicht weh und geht euch schlussendlich einen Dreck an. OK, ich weiss, dass meine Freude dort endet wo es dem anderen wirklich weh tut, denn sonst ist es Egoismus.

Aber, es ist so schön einen Hyperfokus zu haben!

Kommentare:

  1. Schön wie Du die Hyperfocus Phasen beschreibst :). Es klingt fast wie neu verliebt oder eben super-interessiert sein. Und da fällt mir ein, dass glaube ich auch das menschliche verliebt sein einmal von einem Neurologen als eine Art vorübergehende Mini-Obsession beschrieben wurde. Ich kenne solche Phasen auch und mag sie gern- solang's mir dabei gut geht. Für mich ist es dann auch normal wenig zu schlafen oder über lange Zeit unbeweglich Informationen aufzusaugen. Besorgte Mitmenschen, die das nicht kennen, kriegen dann glaub ich wirklich Angst und glauben man sei süchtig, obsessiv, verrückt und bräuchte Hilfe. So lange kann doch kein Mensch still sitzen und lesen, du musst auch mal Pause machen, iss was... Und versuchen die Konzentration zu brechen, worauf man dann natürlich biestig reagiert. Aber Eifersucht ist mir noch nicht begegnet. Nur Unverständnis :). Und Sorge. Aber wenn's mir dabei schlecht ginge, und ich davon weg wollte, würd ich mich melden (können). Vielleicht brauchen ADSler ein neues Türschild: Psssst...Bitte nicht stören. Hyperfokus! :) ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hast du recht.
      Ich würde sogar sagen, ein ADSler verliebt sich nicht, er hat einen Hyperfokus auf jemanden.
      Daraus kann sehr wohl dann auch Liebe werden... ist es, bei mir schon viele Jahre. Aber es war so schön, dieses erste Jahr im Verliebtsens-Hyperfokus. *träum

      Löschen
    2. Hyperfokus ist schon eine feine Sache. Ich, als alter ADSler hab den Fachbegriff für mein teilweise extremes "auf etwas Konzentrieren" endlich gefunden! Wikipedia sei Dank! Tja ich war schon immer der Meinung das ADSler Superhelden sind. Und da ich dazu noch hochbegabt bin kann ich mich jetzt, trotz all den Selbstzweifeln, endlich darauf "konzentrieren" die Weltherrschaft an mich zu reissen!! HAHAHA

      Gruss an alle ADSler

      Löschen
  2. Super, ich mach mit - sofern ich nicht gerade an was anderem bin *lach

    AntwortenLöschen