Mittwoch, 9. Mai 2012

Woran erkenne ich ADSler?

Für mich gibt es einige Punkte an denen ich ADSler erkenne.
Natürlich ist es leichter die Hyperaktiven zu erkennen, aber auch die Träumer erkennt man mit der Zeit.

  1. Karriereknick während der Ausbildung. Wohl kein ADSler geht durch Schule und Ausbildung in gerader Linie, ohne was zu wiederholen und mit sauberem Abschluss.
  2. Gerechtigkeitssinn. Man merkt, dass sie extrem oft damit anecken, besonders bei Träumern ist das oft einer der wenigen Punkte, an denen man sie erkennen kann.
  3. Blaue Flecken. Mal ehrlich. Stellt euch vor den Spiegel. Ich schaffs nie ohne zu sein. Ob Grobmotoriker oder Ungeduld oder einfach das spontane Zupacken, blaue Flecken holt man sich immer.
  4. Direktes, lautes und anhaltendes Reden. Sich viele Gedanken machen, oder dann polarisieren.
  5. Der fehlende Blick in die Augen. Fällt mir inzwischen natürlich nur auf, weil ich das bewusst selber machen muss.
  6. Dadurch, dass man eben nicht spontan dem anderen in die Augen schaut, hat man weniger Mimik und dadurch wirkt man jünger, also sehen ADSler, die nicht gelernt haben in die Augen zu sehen und ihre Mimik nicht lebhaft wirken zu lassen, oft bedeutend jünger aus. (Ich bin in den letzten 2 Jahren, seit meiner Diagnose, einiges gealtert *seufz)
  7. ADSler werden langsamer erwachsen, wirken auch deshalb jünger
  8. Vergesslichkeiten
  9. Aufschieben von Arbeiten
  10. Nicht warten können (geben auf Nachfragen zu, dass sie es sonst vergessen)
  11. ADSler können sich gleichzeitig völlig gegenteilig verhalten, aber selten im Mittelmass
  12. Haben Wahrnehmunsstörungen - nehmen mehr wahr oder weniger oder anders (Lärm, Gerüche, Geschmack, Tadel, Lob). Ein schwieriger Punkt!!! Denn das "Rot" der ADSler ist nicht gleich dem "Rot" der Normalmenschen!!!
  13. Einer der Elternteile hat normalerweise auch ADS, weils ja vererblich ist.
  14. Die Unruhe merkt man auch, wenn ich das auch nicht gerne als das hervorstechendste Merkmal der ADSler sehe.

Kommentare:

  1. Ich finde ADHSler erkennen andere ADHSler ziemlich zielsicher. Ich habe da recht gute Fühler, Schüler die Betroffen sind habe ich bisher noch immer erkannt ohne dass mir das vorher jemand gesagt hat...

    AntwortenLöschen
  2. Den Eindruck hatte ich, ehrlich gesagt auch, aber man hat mich immer gewarnt, das solle ich nicht tun. Aber ich denke auch, dass du recht hast.

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß, man soll sich hüten... Im Falle eines Verdachtes schicke ich die Eltern auch immer zu Ärzten OHNE meine Vermutung zu äussern.

    In der Reha hatte ich mal eine ADHSlerin, mit der ich mich super gut Verstand, der erste Mensch, der mir, meinem Tempo und meinen Gedankensprüngen ohne PRobleme folgen konnte.

    AntwortenLöschen
  4. Also hinzüfügen würde ich noch den mäandernden Redefluss in vielen Halbsätzen, die nicht oder viel später beendet werden und der Kontextwechsel bei Assoziationen in Gesprächen. Und als zweites wären da noch die vielen angefangenen und unbeendeten Projekte (von denen ein ADSler ja auch gern spricht).

    AntwortenLöschen
  5. oh boah das trifft so alles auf mich zu. ich bin 42 und total am ende. das hilft hier total.
    super und danke. keep in contact?
    lg caro

    AntwortenLöschen
  6. Hallo caro - nicht am Ende, jetzt ist der neue Anfang! Lies mal die Coachings und berate dich mit deinem Hausarzt wie du dich mit deinem neuen Leben einrichtest. Wenn du möchtest, kann ich dir gerne weiterhelfen, habe früher eine Selbsthilfegruppe geleitet. Nur Mut! Wenn man endlich weiss wie das Schema gezeichnet ist, ist es endlich verständlich.
    lg
    lin

    AntwortenLöschen